Home
HV 2018 Einladung
Protokoll HV 2018
PROJEKT TURM WEITSICHT
AKTUELLES 2018
Jahresprogramm 2018
BIO-WEIN
Insektizid CISLIN: Vorsicht!
Statuten
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Kontakt
Gästebuch
Links


Geschätzte Vereinsmitglieder  

Das vergangene Vereinsjahr ist in ruhigen Bahnen verlaufen. Ausser einem Anlass konnten alle anderen gemäss Jahresprogramm durchgeführt werden, jeweils mit mehr oder weniger Teilnehmern. 

Am Samstag, 18. März 17 konnten im Schutzgebiet Strenglen Pflegearbeiten durchgeführt werden. Dies geschah in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Rheineck. Die Weiher in Strenglen präsentieren sich nach den Aufwertungen ab 2016 wieder prächtig, v.a. dank der aufwändigen Pflege von Heiner und Elisabeth Tinner.

Interessant waren auch die zwei Besuche im neuen Naturmuseum in St. Gallen, einmal mit dem Saurier-Präparator Urs Oberli und das andere Mal mit dem Chef des Hauses, Kurator Toni Bürgin.

Auch die herbstlichen Pflegearbeiten im Fuchsloch und in Altenrhein konnten erfolgreich ausgeführt werden. Die Naturschutzflächen im Fuchsloch sind neu im Besitz von Pro Natura. Dieser Verein plant bereits umfangreiche Aufwertungs-massnahmen bei den Fuchslochweihern und bei den Steingrubenweihern im Buechsee. Wir werden sehen, ob und in welchem Umfang unsere Pflegeeinsätze dort noch nötig sein werden.

Überhaupt hat sich der Schwerpunkt unseres Vereins in den vergangenen Jahren eher auf projektmässige Planungen und Beratungen verlegt. Die eigentlichen Naturschutzarbeiten werden heute meist von Profis mit maschineller Hilfe erledigt, welche ihre Arbeitsleistungen auch entschädigt erhalten: Landwirte mit Arbeiten in Vernetzungsprojekten, Forstleute, Angestellte der Bauämter usw. Diese Umstellung der Vereinsarbeit ergab sich dadurch, dass uns für direkte Arbeiten in der Natur die aktiven Mitglieder fehlen und wir im Vorstand gemerkt haben, dass wir in Zusammenarbeit und durch Beratung mehr erreichen können. In den vergangenen Jahren hat sich auch ein grosser, positiver Wandel im Kontakt mit Gemeinden, Ortsgemeinden und der Landwirtschaft vollzogen. Man arbeitet viel mehr miteinander und füreinander. Deshalb an dieser Stelle ein Dank an alle Vertreter von Behörden und an Gemeindeangestellte, die meist mit grossem Wohlwollen mithelfen und unterstützen.

Einen wichtigen Schritt haben wir auch bei unserem Projekt „Natur-Beobachtungsturm WEITSICHT AM ALTEN RHEIN“ gemacht. Nach aufwändigem Verfahren haben wir die Baubewilligung bekommen. Allerdings stellte sich heraus, dass der Untergrund für den Turm erhebliche Mehrkosten verursacht. Doch auch diese Hürde wurde genommen, sodass die Finanzierung aktuell gesichert ist. Ein herzlicher Dank an alle Korporationen und Stiftungen, welche uns die Finanzierung ermöglicht haben!

Jeweils im Herbst zeigt sich auch der Erfolg unseres von Josef Zoller und seiner Gruppe mit Herzblut gepflegten Bio Rebbergs Bärmannli. Dieses Jahr hat der Dachs mitgeerntet und zwar ausgiebig! Auch die Sonnenscheindauer war im Spätherbst zu knapp bemessen, sodass Erntemenge und auch Oechslegrade tief ausgefallen sind. Deshalb gibt es dieses Jahr keinen Wein, sondern Bio-Traubensaft. Zum Glück steht bei unserem Rebberg nicht der Ertrag im Vordergrund, sondern es ist die beglückende Arbeit an einem schönen, naturnahen Flecken Erde, die den Lohn der Arbeit ausmacht. Der Weg ist das Ziel – wie oft im Naturschutz!  

Aktuelle Vorstandsmitglieder und deren Aufgabenbereiche:


Annette Pokorny
, Lutzenberg: Kassierin

Roland Stieger
, Thal: Aktuar, Bereich Gemeinde Thal, Pflegearbeiten, Mitglied der Naturschutzkommission Thal, der Arbeitsgruppe Buechberg und der Arbeitsgruppe ÖQV-Vernetzungsprojekt Buechberg-Buechsee, Betreuung der Homepage

Josef Zoller
, Rorschach: unser Biologe, Fachmann in allen Bereichen, setzt sich seit Jahrzehnten unermüdlich für den Schutz der Umwelt und der Landschaft ein, leitet interessante Exkursionen, hält Vorträge, betreut das Projekt „Bio-Rebberg Bäremannli, Thal“, ist unser Kontaktmann zu den Naturschutzämtern des Kantons, hält Kontakt zu Pro Natura und unseren Partnervereinen.

Elisabeth Tinner
und Heiner Tinner, Altenrhein, engagieren sich für die Pflege und Aufwertung des Schutzgebietes Strenglen in Rheineck.  

Unser abtretendes Vorstandsmitglied

Sepp Keel
, Altenrhein: engagiert sich als Landwirt in Altenrhein mit seinem ÖQV-Vernetzungsprojekt „Altenrhein“, ist Mitglied im Vorstand der Ortsgemeinde Altenrhein, organisiert die Pflegemassnahmen in den Altenrheiner Schutzgebieten, ist Mitglied der Kommission Natur und Landschaft der Gemeinde Thal.